Kiwanis
International  
Club Zug-Ennetsee
District Switzerland-Liechtenstein
Division 17 - K 14495
AKTUELL

Willkommen beim Kiwanis Club Zug-Ennetsee

Vorwort des Präsidenten

 

Meine lieben Kiwaner


Mit grosser Freude werde ich mich an die Aufgaben des bevorstehenden KIWANIS-Jahres 2015/2016 heran wagen. In meinen Bemühungen darf ich auf einen hervorragenden Vorstand zählen, mit dem ich gerne im gemeinsamen Handeln gute Ideen umzusetzen versuche.

 

Wenn man hinschaut - bald wohin man will - könnte man schon dem Gedanken verfallen, die momentane Welt sei aus den Fugen geraten. Diese Aussage hört man nicht nur täglich, sondern sie ist sogar in alles sagenden Bildern auch ohne Worte auszumachen. „Die Welt ist krank“! Diese etwas härtere Beschreibung pflege ich persönlich zu sagen und schiebe dann gleich die Frage nach: Menschheit, wohin gehst Du?

 

Gerade in den jetzigen Tagen müssen wir erfahren, wie doch einiges im Argen liegt. Es scheint mir, das immer wieder hoch zelebrierte, für den menschlichen Zusammenhalt eminent wichtige ethische Verhalten ist weltweit abhandengekommen. Im sich täglichen Bemühen für noch grössere Renditen und dem damit verbundenen noch grösseren Materialismus finden die alles überragenden Werte wie Solidarität, Respekt und Zusammenhalt keinen Platz mehr. Statt Brücken zu bauen, die Menschen verbinden sollten, werden hohe Zäune erstellt, die Menschen ins Elend und in die Einsamkeit treiben.

 

Nehmen Sie mir diese Gedanken nicht übel und glauben Sie ja nicht, ich sei in eine unheilbare Depression gefallen. Ich habe nur versucht, diese zum Teil unmenschliche, bestimmt jeden von uns tief berührende Realität aufzuzeigen. Und lassen wir diesen Zustand nicht schon bald wieder zu gestern gehören.

 

In „meinem KIWANIS Jahr“ versuche ich ein guter Präsident zu sein. Und wenn es mir zusammen mit meinem Vorstand gelingt, in einem Jahr eine starke „Kiwanis-Familie“ meinem Nachfolger übergeben zu dürfen, wo die Wege zum „Andern“ kürzer geworden sind und wo das Wort Kameradschaft gelebt und nicht einfach zu einer hohlen Floskel wird, ja dann, aber nur dann, habe ich meinen Auftrag erfüllt.

 

Der Weg von Mensch zu Mensch ist oft weit und schwieriger als der Weg von der Erde zum Mond.“

 

Programmchef Toni Bühler und meine Wenigkeit legen zudem den Fokus über die eigenen KMU-Betriebe. Es ist uns ein grosses Anliegen, zu wissen, was der andere tut.

 

Gemeinsame und langfristige Ziele erreichen wir nur mit dem „Miteinander“.

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein gutes und abwechslungsreiches Vereinsjahr.

 

Euer Fabian Bucher

 

Hünenberg im September 2015

 


Rundfahrt auf dem Zugersee

Am 18. Juli 2016 verbrachten wir mit unseren Ladies einen wunderschönen Abend auf dem Schiff Titan. Für Speis und Trank, aber auch für Wärme war reichlich gesorgt.



Kiwanis Weihnachtsanlass vom 7. Dezember 2015

Die Kiwanisfamilie unseres Clubs durfte an diesem Abend eine stimmungsvolle und gemütliche Feier geniessen. Der „Samichlaus“ wusste allerlei Dinge über unserer Clubmitglieder, einige waren zum Schmunzeln. Diplomatisch verstand er es aber auch leichten Tadel an der ungenügenden Clubattendance anzubringen. Es ist eigentlich schon erstaunlich, wie gut der Samichlaus jeweils orientiert ist.

Am Schluss des Anlasses durften wir je ein Päckchen selbst gebackene Guezli nach Hause nehmen. Tamara Bucher (die Partnerin unseres derzeitigen Präsidenten) hat zusammen mit ihren Kindern und einer Schulklasse „geguezelt“. Herzlichen Dank. 

KF Alois Rast


Führungswechsel im Kiwanis Club Zug-Ennetsee

An der Generalversammlung des Kiwanis Club Zug-Ennetsee übergab der bisherige Präsident Richard Gander das Amt an Fabian Bucher, einem jüngerem Clubmitglied vom Gartenbauunternehmen Alois Bucher und Sohn in Hünenberg.

Fabian Bucher stellt seine Amtszeit unter das Motto „Miteinander“. Wichtig ist ihm die Pflege und Leben der Kameradschaft. Im Sinne von Miteinander soll der Club gemeinsame und langfristige Ziele erreichen. Dazu gehört auch das Kennen der KMU Betriebe unserer Mitglieder. Wissen was der andere tut verbindet und fördert.

Beim gleichzeitig stattfindenden Damenprogramm wurden die Partnerinnen vom Kommandanten der Zuger Polizei, Karl Walker, und Nicole Argenton, Fachstelle Häusliche Gewalt, über die Sicherheitslage im Kanton und sicherheitspezifische Aspekte für Frauen informiert.

KF Alois Rast

22. Generalversammlung vom 17. September 2015

31 Kiwaner nahmen an der Generalversammlung teil. Zu gleicher Zeit fand für unsere Partnerinnen ein Damenprogramm statt. Der Kommandant der Zuger Polizei, Karl Walker, und Nicole Argenton, Fachstelle Häusliche Gewalt, berichteten über die Sicherheitslage im Kanton und sicherheitspezifische Aspekte für Frauen.

Zudem durften wir an diesem Abend mit Beat Unternährer und Mauro Bonani zwei neue Kiwaner willkommen heissen. Der ganze Anlass wurde wieder einmal mehr von einem ausgezeichneten Essen begleitet, das das Waldheimteam auf die Teller zauberte.


V.l. Beat Unternährer, Hanspeter Bühlmann (Chairman New Member), Mauro Bonani

17. August 2015 - Politisches Kamingespräch mit NR Thomas Aeschi



Der Zuger Nationalrat Thomas Aeschi stellte sich den Fragen unseres „Hausjournalisten“ Freddy Trütsch sowie denjenigen der Clubmitgliedern

 

In einer angenehmen Atmosphäre im Beisein von 25 Clubmitgliedern berichtete Thomas Aeschi über seinen persönlichen und politischen Werdegang. Dabei kam klar zum Ausdruck, dass es sich hier um einen engagierten und vielschichtig interessierten Menschen handelt. Die Freude seines politischen Wirkens und seine Debattierlust waren deutlich zu spüren. Seine umfassenden Kenntnisse der diversen Themen lassen ihn auch bei komplexen Zusammenhängen Worte finden, die die Zuhörer verstehen. Interessant ist auch seine Eigenständigkeit, die durchaus auch Abweichungen zur offiziellen Parteilinie beinhalten können.

 

Alois Rast

 

18. April 2014 Referat von Benny Keller, maxon motor

Unser Club Mitglied (siehe Foto kniend) stellte uns in einem spannenden Vortrag die interessante Firma vor. Er ist verantwortlich für die Entwicklung einer hocheffizienten Antriebstechnik für eBike’s.


maxon motor ist ein familiengeführtes High-Tech-Unternehmen in Obwalden und produziert hochwertige Elektromotoren und Antriebssysteme. Das Unternehmen ist ein Nischenproduzent und fertigt ca. 4 Mio Motoren pro Jahr - wovon 80% exportiert werden. Unsere Märkte sind Medizintechnik, Industrieautomation, Luft- & Raumfahrt sowie Automotive.

 

Unser Credo „driven by precision“ steht für Qualität und Innovation, was uns nachhaltig den Arbeitsplatz Schweiz sichert. Mit unseren 250 Ingenieuren und Technikern alleine in Sachseln treiben wir unsere Innovation mit verschiedenen Informationsplattformen aktiv voran. Daraus entstehen kreative Produkte welche uns auch neue Märkte erschliessen lassen. Mit unserem neusten, hocheffizienten Antrieb werden wir beispielsweise demnächst den eBike-Markt mitbestimmen. (Zusammenfassung von B. Keller)